Senioren sind auf der Straße besonderen Herausforderungen ausgesetzt. Die Dichte des Verkehrs im öffentlichen Raum steigt, die Reaktionsfähigkeit des Menschen jedoch sinkt im Lauf der Jahre. Kommen noch Gehbehinderungen dazu, wird die Situation noch schwieriger, der tägliche Weg wird zum Unfallrisiko.
Daher ist es dringend erforderlich, dass seitens der Stadt dafür gesorgt wird, dass die Randbedingungen stimmen. Hier sind insbesondere zu nennen:

  • abgesenkte Bürgersteige
  • genügend breite Wege
  • ebene Oberflächen

diese Anforderungen sind leider nur erschreckend selten erfüllt. Daher hat die Generationenbrücke Walldorf eine Begehung mit betroffenen Menschen durchgeführt. Der Schwerpunkt lag dabei auf der näheren Umgebung des Astor Stifts und der Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen.
Sollten Sie weitere “Stolperstellen” kennen, teilen Sie uns diese bitte mit, damit wir unsere Dokumentation ergänzen können.
Hier der Bericht.
Und hier ein Anschreiben an die Fraktionen im Gemeinderat